Integration der bsg GmbH in die HS-Schoch Gruppe

HS-Schoch Geschäftsführer Marcel Schoch (links) und Hermann Schoch (rechts) mit dem bsg Geschäftsführer Thomas Lang (mitte)

HS-Schoch Geschäftsführer Marcel Schoch (links) und Hermann Schoch (rechts) mit dem bsg Geschäftsführer Thomas Lang (mitte)

Zum Jahreswechsel übernahm die HS-Schoch Gruppe 100% der bsg GmbH und vergrößert damit sein Portfolio und Know-how an Baumaschinenzubehör.

Die in Eglhausen, nahe München, ansässige bsg ist ein Familienbetrieb, gegründet 1979. Neben der Fertigung und Reparatur von Baumaschinenzubehör und Anbaugeräten, bietet das Unternehmen einen großen Mietpark. In diesem können neben eigenen Produkten auch diverse Abbruchgeräte (z.B. Hammer, Abbruchzangen oder Pulverisierer) gemietet werden. Zeitgleich übernahm HS-Schoch auch Teile der zur bsg angegliederten BAS GmbH (Bavaria Abbruchgeräte Service GmbH). Mit diesen beiden Firmen baut HS-Schoch sein Angebot beim Verkauf sowie beim Service rund um Regeneration und Instandhaltung von Baumaschinenzubehör und speziell Abbruchgeräten deutlich aus. Darüber hinaus werden zwei ganz neue Produkte ins Sortiment aufgenommen: die patentierte ORO-Hochkippschaufel mit Drehmotor und die Baumschere Schnittbiber.

HS-Schoch Geschäftsführer Hermann Schoch: „Die ganze Schoch-Gruppe freut sich die bsg GmbH mit ihrem Geschäftsführer Thomas Lang an Bord zu haben. Wir sind uns sehr sicher, dass dieser Zukauf einen Vorteil für uns alle, ganz besonders aber für unsere Kunden, sein wird. Neben den tollen neuen Produkten und dem großen Mietpark der bsg bin ich mir sicher, dass die Kunden speziell auch den weiteren Standort schätzen werden. Wir sind deutschlandweit nun mit 4 Werken vertreten. Diese produzieren nicht nur, sondern sind in erster Linie auch Anlaufstellen für all unsere Dienstleistungen. Das bedeutet, dass wir auch bei ‚Notfällen‘ immer in der Nähe sind. Und genau DAS ist der Service den unsere Kunden gewohnt sind und den ich bzw. die ganze HS-Schoch Gruppe garantieren möchten.“

 

„The Beast“ – eine Familie für ganz harte Fälle

 

v.l.n.r.: Reißzahn, Reißlöffel (klein, mittel, groß), Felslöffel, Vibrationsreißzahn

v.l.n.r.: Reißzahn, Reißlöffel (klein, mittel, groß), Felslöffel, Vibrationsreißzahn

Entwickelt von Anbaugerätehersteller HS-Schoch GmbH & Co.KG ist jedes Produkt dieser Serie ein perfektes Arbeitsgerät für alle Arten von Abbrucharbeiten. Dank spezieller und angepasster Löffelgeometrie entwickeln die Werkzeuge maximale Reiß- und/oder Hebelkraft.

Im Detail
Der Reißzahn: Für schwerste Reißarbeiten im Fels und beim Abbruch mit höchster punktueller Losbrechkraft.

Die Reißlöffel: Ideal für den harten Einsatz oder das Lösen von Fundamenten. Perfekt, wenn nicht gesprengt werden kann.

Der Felslöffel: Optimal für größere „Felsbrocken“, denn durch die ausgeschwungenen Seitenwangen liegt das Gestein ideal im Löffel und kann problemlos an den Brecher weitergegeben werden.

Der Vibrationsreißzahn: Verbindet die Vorteile des Reißzahns mit einer stetigen und konstanten Vibrationsbewegung. Damit bekommt man alles gelöst.

Natürlich sind alle Produkte verschleißfest durch ESCO-Zahnsysteme und HARDOX-Verschleißstahl.

Weitere Infos unter 07363 960972

Steinexpo 2017 – Wir stellen aus

Vom 30. August bis 2. September sind wir gemeinsam mit der ZFE GmbH für Sie vor Ort in Europas größtem Basaltsteinbruch in Homberg/Nieder-Ofleiden.
Sie finden uns im Freigelände Demofläche B, Stand B25.

Banner-steinexpo-2017_250x250pix_DE_HSSchoch2

Felstieflöffel CAT 340F – Besondere Anforderungen brauchen besondere Lösungen

IMG_9946_low

Die Firma Anton Eireiner GmbH baut auf Sonderlösungen der Löffelschmiede HS-Schoch. In mehreren Steinbrüchen wird Kalkstein abgebaut und anschließend zur Zerkleinerung in den Brecher geschickt. Hierbei sprengt das Unternehmen Gestein aus der Wand. Um die größeren „Felsbrocken“ aufzunehmen wird ein spezieller besonderer Löffel benötigt. Durch das große Öffnungsmaß und die ausgeschwungenen Seitenwangen liegt das Gestein ideal im Löffel und kann problemlos an den Brecher weitergegeben werden. Da kein abrasiver Verschleiß vorliegt, hat sich dich HS-Schoch-Konstruktion in Abstimmung mit dem Kunden für ein Zackenmesser aus Hardox entschieden. Um dennoch der Belastung im Felseinsatz Stand zuhalten wurde der Löffel komplett aus Hardox450 gefertigt.

„Der Felstieflöffel wurde ideal an unsere Bedingungen angepasst. Mit ihm konnte unser Durchsatz sichtlich erhöht werden. Zugleich lassen sich unsere Ausfallzeiten minimieren und wir können kontinuierlich produzieren. Dieser Löffel ist ein Schlüsselgerät für unsere Produktion“ schwärmt Geschäftsführer Philip Baumann von Eireiner.

Wieder einmal hat der Anbaugeräte-Spezialist HS-Schoch mit seinem Know-How und der gebotenen Qualität einen Kunden zufrieden gestellt und das optimale Werkzeug für einen speziellen Einsatz an den Mann gebracht.